Teebaumöl: Korrekte Aufbewahrung reduziert Nebenwirkungen

Teebaumöl wird seit über 30 Jahren in Europa angewendet bei Insektenstichen, kleinen Wunden, Akne, Fußpilz und leichten Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Dabei wird immer wieder über allergische Hautreaktionen an den behandelten Stellen berichtet.

Reinhard Länger schreibt dazu in der Zeitschrift der Österreichischen Gesellschaft für Phytotherapie (Nr. 1 / 2015):

„Verantwortlich für diese Effekte sind in erster Linie Oxidationsprodukte, die bei nicht sachgemäßer Lagerung des Öls entstehen. Daher ist es für die sichere Anwendung unbedingt notwendig, Teebaumöl … weiterlesen

Quelle: http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2016/02/16/teebaumoel-korrekte-aufbewahrung-reduziert-nebenwirkungen.html

Inserat

Heilpflanzen, Wildkräuter und Alpenblumen kennenlernen

Das können Sie auf Kräuterwanderungen in faszinierenden Landschaften der Schweiz, zum Beispiel in den Kantonen Bern, Basel, Wallis, Graubünden, Luzern, Aargau, Schwyz, St. Gallen, Schaffhausen, Zürich, Glarus.

Weiterbildung & Ausbildung in Phytotherapie / Pflanzenheilkunde in Winterthur.

Programm im Portal Heilpflanzen-Info über die Rubrik „Kurse“.